Die Siedlung mit 6200 Einwohnern ist Gartenstadt, mit 25%igem Bebauungsgrad und mit vollständig ausgebauten öffentlichen Werken. Unsere Stadt, die internationale Stadt der Traube und des Weins, ist das Zentrum des Weingebiets in der Süd-Balaton-Region. Der Verein Weinstraße Südliches Balatonufer dient dem organisierten Weintourismus. Die Umgebung von Balatonboglár ist seit 6000 Jahren bewohnt, zuerst wird sie in einer ungarischen Urkunde im Jahre 1211 erwähnt. In der Türkenzeit entvölkerte sich die Siedlung, aber schon 1752 gab es wieder eine Übergangsstelle zwischen Boglár und Révfülöp. Der erste Dampfer, die "Balaton" mit einem Wasserraum von 6 Tonnen begann 1872 mit seinen regelmäßigen Fahrten zwischen den zwei gegenüber liegenden Orten. Der erste Badeverein kam 1904 zustande, Boglár wurde 1912 für Heilbad erklärt, in dieser Zeit wurde der neue Hafen neben dem Bahnhof fertig. Béla Varga, der junge Pfarrer, der später Präsident der Nationalversammlung wurde, regte den Bau einer Kirche und eines Kulturhauses an. Im Kulturhaus befand sich im 2. Weltkrieg das Gymnasium der polnischen Flüchtlinge. Die Siedlung beherbergte nicht nur Polen, sondern Franzosen auch. Die katholische Kirche aus 1932 steht im Zentrum. Der Hügel Várdomb ist ein mit Schwarzkiefern bepflanztes Naturschutzgebiet. Auf dem Hügel steht das Symbol der Stadt: der Aussichtsturm János Xantus, der in der Nacht beleuchtet wird. Aus dem Ausblick bietet sich ein wunderbares Panorama auf das westliche Becken des Sees. Am Rand des Hügels strecken sich die Schanzen eines urzeitlichen Erdwalls. Auf dem Hügel Temető-domb stehen zwei Kapellen nahe einander. Die evangelische (blaue) Kapelle wurde 1856, die römisch-katholische (rote) Kapelle 1892 erbaut. Jeden Sommer werden in beiden Kapellen sowie im Keller neben der evangelischen Kapelle niveauvolle Ausstellungenveranstaltet. In der Stadt wurde ein, auch für die Veranstaltungen von internationalen Wettbewerben geeigneter Strandfußball-, Handball- und Basketballplatz gebaut.In der Stadt wird ein neues Sport- und Freizeitzentrum erbaut. Der umgebaute Platán-Platz ist ein neuer Stolz der Siedlung. In der Erzsébet utca, dem Rathaus gegenüber finden wir das einstöckige Haus der ehemaligen reichen Handelsfamilie, das Fischl-Haus. Im Haus werden heute Beratungen, Zusammenkünfte, Eheschließungen veranstaltet, und es beherbergt die ortsgeschichtlichen Ausstellungen "6000 Jahre von Balatonboglár", "Alte Werkstätten" sowie die Gedenkausstellung des Malers Bertalan Bagó. In dem nahen Schloss von Szőlőskislak befindet sich ein Weinkundemuseum, wo die Entwicklung und die Gegenstände der Weinkultur in der Region Süd-Balaton ausgestellt sind. Die andere Sehenswürdigkeit des Stadtteils ist die Töpfermanufaktur und Meierei Légli. Die Saison in Boglár beginnt zu Pfingsten mit dem Festival der westungarischen Kindervolkstanzgruppen. Am Strand Platane und auf der Freilichtbühne vor der roten Kapelle werden ständig im ganzen Sommer Programme veranstaltet, wie der Fischsuppenkochwettbewerb oder die nationale Strandfußball-, Strandhandball und Strandvolleyballmeisterschaft. Der Balatondurchschwimmwettkampf ist Europas größter Amateur-Schwimmwettkampf in einem Süßwassersee zwischen Révfülöp und Balatonboglár. Die Veranstaltung findet am letzten Samstag von Juli statt. Die 5,2 km lange Strecke wird jährlich von zehntausend Teilnehmern zurückgelegt. Der schönste Seglerhafen und Campingplatz des südlichen Balatonufers befinden sich in Balatonboglár. Die einwöchige Veranstaltung im Juli, "Wein- und Jazzfestival" gilt als ein Programm, das der Stadt würdig ist. Um den 20. August wird das Winzerfest von Boglár, eines der größten Weinfestivals in Ungarn veranstaltet. Die Stadt der Heiterkeit erwartet ihre Jahr für Jahr zurückkehrenden Freunde mit kostenlosen Stränden und Parkplätzen.


Bilder von Balatonboglár
Balatonboglár Karte nagyítása >>


Balatonboglár


Hungary - Balatonboglár


Ungarn - Balatonboglár


Bücher | Impressum
Fliegenfotos: Civertan Studio
© 1989 - 2018 IranyMagyarorszag.hu

Freitag, 20. Juli 2018. - 06:58:29