Die Kleinstadt mit 7200 Einwohnern liegt in dem südöstlichen Teil des Komitats Tolna, beim Aufeinandertreffen der Region Sárköz und des Hügellandes Baranya. Der ungarische König Geisa II. hat 1142 Zisterziensermönche in Bátaszék angesiedelt, die das erste Zisterzienserkloster aufgebaut haben, sie haben das Kloster Cikádor benannt. Der die Überreste des Klosters in Cikádor vorstellende Ruinengarten befindet sich in dem Stadtzentrum, in dem Garten der monumentalen römisch-katholischen Kirche. Die neogotische Kirche ist mit ihrer eindrucksvollen Verzierung und mit dem 82,5 Meter hohen Turm sehr berühmt. In dem Heimatmuseum, das von einem schwäbischen Bauernhaus mit barocker Verzierung ausgestaltet wurde, sind die Gebrauchsgegenstände, Trachten und Arbeitsgeräte der in der Stadt wohnenden Deutschen, Szekler und Oberungarn, sowie Ausgrabungsfunde des Gartens mit Ruinen von Bernhardinern zu sehen. Der stimmungsvolle Gesellschaftsraum des Gebäudes ist auch für die Bewirtung von Touristengruppen geeignet. Die Privatsammlung Csanády neben dem Kulturhaus ist auch landesweit bedeutend groß und thematisch reich.


Bilder von Bátaszék
Bátaszék Karte nagyítása >>


Bátaszék


Hungary - Bátaszék


Ungarn - Bátaszék


Bücher | Impressum
Fliegenfotos: Civertan Studio
© 1989 - 2017 IranyMagyarorszag.hu

Dienstag, 12. Dezember 2017. - 15:06:16