im Ceglédbercel:   Sehenswürdigkeit - Reiseleistung

Die Siedlung mit 4509 Einwohnern 60 km südöstlich von Budapest liegt zwischen Albertirsa und Cegléd. Der Name der Gemeinde –barszil- bercel ist auf die türkische Völkerschaft Barsil zurückzuführen, die mit den landnehmenden Ungarn gekommen sind. Mehr als zwei Jahrhunderte lang, bis zu Tatarenzug, bis 1241 lebten sie hier. Die Siedlung wird zuerst 1281 urkundlich erwähnt. Ort des kulturellen Lebens ist das Dózsa-György-Kulturhaus, wo verschiedene Gruppen tätig sind (Chor, die Rozmaring Tanzgruppe, Nationalitätenchor, Handwerkerklub usw.). Es ist der Ort aller wichtigen Veranstaltungen des Dorfes. Die Gemeinde verfügt über einen Sportplatz, Interessenten können hier angeln und jagen. Seit 1996 wartet unsere Gäste das Heimatmuseum. Die Einrichtung steht im Zeichen der Traditionen, die die Arbeit der eingeborenen Handwerker ist. Hier sieht man Vorhänge mit löchriger Spitze, Tischdecken, Fußstücke sowie Exponate der alten Tracht. In der Dorfflur gibt es eine Rebenpflanzung von mehreren hundert Hektar und eine moderne Kelterei. In Ceglédbercel baut man den führenden Wein des Weinordens László Unghváry, den ’cserszegi fűszeres’. Eine Perle des Dorfes ist die im Jahre 2000 neu eingeweihte römisch-katholische Kirche. Sie wartet die Besucher mit schön renoviertem Äußeren und Inneren. Von den 1945 auf Arbeitsdienst weggeschleppten 640 Menschen sind 159 nie wieder heimgekehrt. Als Gedächtnis auf die Verstorbenen hat das Dorf 1991 ein Denkmal eingeweiht und seitdem lodern jedes Jahr am 4. November die Flammen als Erinnerung auf. Diesen Tag hat die Gemeindeversammlung zum Feiertag des Dorfes erklärt.


Bilder von Ceglédbercel
Ceglédbercel Karte nagyítása >>


Ceglédbercel


Hungary - Ceglédbercel


Ungarn - Ceglédbercel


Bücher | Impressum
Fliegenfotos: Civertan Studio
© 1989 - 2017 IranyMagyarorszag.hu

Sonntag, 19. November 2017. - 18:56:16