Auf dieser sandigen Ebene wohnen in Bauernhöfen 70 000 Menschen, und immer mehrere wollen die Zeit am Wochenende oder während des Urlaubs hier verbringen.

Das Bács-Kiskun Komitat ist nicht nur das größte Komitat des Landes - mit ca. 500 000 Einwohnern - sondern auch das sonnigste, hier kommt der Frühling am frühesten an. Dieses Komitat befindet sich zwischen der Donau und der Theiß und es liegt im zweiten Drittel dieses Gebietes.
Dies ist das flachste Komitat, aber nicht langweilig! Der Sand ist die wichtigste Komponente des Bodens, wir finden ihn oft auf der Oberfläche, in Homokhátság als Flugsand, im Donau-Tal in unteren Bodenschichten. Nicht nur die Donau, sondern auch die kurvigere Theiß machen diese Pussta mit Salzboden formenreich.

Die geschützten Gebiete des Kiskunsági Nationalparks zeigen den Originalzustand der typischen Gegend auf der Tiefebene. Der Altarm der Theiß in Lakitelek wird auch geschützt, und der Nyíri-Wald bei Kecskemét, sowie der Zaunbuchen- und der Eichenwald in Kunbaracs haben auch einen besonderen Wert. Man hat sich hier auch in die Arbeit der Natur eingemischt, bei der Binnengewässerregelung wurde auf der westlichen Seite des Komitats der Duna-völgyi Hauptkanal ausgebaut und auch der Kiskunsági Hauptkanal, der sich dem anderen anschließt.

Der Komitatssitz ist Kecskemét, hier wohnt ein sechstel der Einwohner des Komitats. Die Stadt ist seit Jahrhunderten die Hauptstadt des ungarischen Obstes. Die Leute können nicht nur auf das Obst, sondern auch auf den Wein stolz sein.
Die architektonischen Denkmäler sind auch bedeutungsvoll: Viele kommen in die Stadt, um den "geblümten" Palast (Cifrapalota) zu besuchen.
Die alte Kirche von 76 m in der Stadt, das höchste Gebäude im Zopfstil auf der Tiefebene hat eine Glocke von 45 Tonnen, deren Stimme bis Bugac klingt.

Schöne Denkmäler finden wir in den anderen Städten des Komitats, z. B. den Bischofspalast in Kalocsa, der auf den Überresten der ehemaligen Burg gebaut wurde, oder die Überreste der gotischen Kirche aus 1270 in Lajosmizse, wo an wichtigen kirchlichen Feiertagen eine Freilichtmesse zelebriert wird.

Wer lieber die Natur genießen möchte, wird in der Bugacer Pussta mit Bauernhöfen erwartet. Hier finden wir Urwacholder, und in der Pussta sind treue Nachbildungen von ehemaligen Bauernbauobjekten aus Rohr und Holz zu sehen.
Man kann die Pussta zu Fuß oder mit einer Kutsche besuchen, zwischen den Häusern aus weißen Wänden reiten. Durch Reiteraufzüge und die Vorführung der traditionellen Lebensart kommt uns das Leben von Bauernhöfen näher.

im Komitat Bács-Kiskun:


Bács-Kiskun megye


Hungary - Bács-Kiskun county


Ungarn - Komitat Bács-Kiskun


Bücher | Impressum
Fliegenfotos: Civertan Studio
© 1989 - 2017 IranyMagyarorszag.hu

Dienstag, 24. Oktober 2017. - 11:44:04