Esztergom ist die Geburts- und Krönungsstadt unseres ersten Königs, Sankt Stephans, sowie das Zentrum der katholischen Kirche. Die Romane von Mór Jókai und das einzige Marinemuseum unserer Heimat erzählen über die Vergangenheit des Schifffahrtswesens von Komárom. Die Touristen können wunderbare Landschaften am Donauknie und am Ufer des Alt-Sees in Tata sehen.

Der Komitatssitz ist Tatabánya, bei dieser Stadt erfolgte eine wichtige Schlacht der Landnahme (zwischen Árpád und Szvatopluk). An dies erinnert die Turulvogelstatue auf dem Stein-Berg, die Spannweite der ausgebreiteten Flügel beträgt 15 m. Dies ist der größte Vogel aus Erz in Europa. Esztergom war in der Zeit der Arpaden die königliche Residenzstadt von Ungarn. In der gotischen und renaissance königlichen Burg mit romanischem Grund auf dem Burgberg befindet sich das Burgmuseum. Wir können in den mittelalterlichen Gebäudeteilen Freskenüberreste finden. Die Überreste der Abtei in Vértesszentkereszt und der Präpositur in Dömös sind auch wunderbare Werke der romanischen Architektur. Im Komitat wurden das Hinterhauptsbein, der Wohnort und die Werkzeuge aus geschlagenem Stein des Vormenschen von Vértesszőlős gefunden, die 1,5 Millionen Jahre alt sind. Aber die Städte sind auch an industriellen Denkmälern reich. In einem Schacht des Bergwerks von Tatabánya wurde ein Freilandmuseum ausgebaut, die Besucher werden hier mit Maschinenvorführungen, Grubenwohnungen und zu besichtigenden Gruben erwartet. Das Donau-Museum (Ungarisches Umweltschutz- und hydrotechnisches Museum in Esztergom stellt die Vergangenheit der Wasserwirtschaft dar.

Die drei neuzeitlichen Festungen in Komárom gehören zum Festungssystem, das die zwei Ufer der Donau schützt. Die älteste Csillag (Stern)-Festung mit einem breiten Wassergraben wurde auf mittelalterlichen Überresten aufgebaut. Die Festungen in Igmánd und in Monostor wurden durch einen Zwischengang mit Schießlöcher geschützt. In der Festung in Monostor wurde ein Museum ausgebaut. Die Marie-Valerie Brücke, die Esztergom mit Párkány (Sturovo) verbindet, wurde vor einigen Jahren wiederaufgebaut. Die Dokumente über die Geschichte und den Bau der Brücke werden im Zolleinnehmerhaus am Brückenkopf gezeigt. Die größte Kirche von Ungarn ist die Basilika in Esztergom, diese wurde nach Plänen von József Hild in klassizistischem Stil gebaut. Ferenc Liszt hat für die Weihe der Kirche "die Messe in Esztergom" geschrieben und er hat diese selber dirigiert. In der Unterkirche sind unter anderem János Vitéz und József Mindszenty begraben. Zur Kathedrale gehört die Bakócz-Kapelle, das wertvollste Werk der ungarischen Renaissance. Man kann in einer Eremitage von Oroszlány-Majkpuszta abgeschieden leben. Dieses Klausensystem (Klausen, Kirche und Abtei) funktioniert heute als Appartement, und wurde im Barockstil für den Kamandul-Orden gebaut, in dem die Brüder ein Stummheitsgelöbnis ablegt haben.

im Komitat Komárom-Esztergom:


Komárom-Esztergom megye


Hungary - Komárom-Esztergom county


Ungarn - Komitat Komárom-Esztergom


Bücher | Impressum
Fliegenfotos: Civertan Studio
© 1989 - 2017 IranyMagyarorszag.hu

Freitag, 28. April 2017. - 16:02:27