Stadt mit 189 263 Einwohnern und Komitatsrecht, das Zentrum Nordungarns, die drittgrößte Stadt des Landes. Die bekanntesten Stadteile sind: Lillafüred, Ómassa, Diósgyőr, Miskolc-Tapolca, Bükkszentlászló und Görömböly, die beliebte touristische Orte sind.

Das bedeutendste Denkmal der Stadt ist die an Stelle einer früheren Festung aus dem 13. Jahrhundert errichtete Burg aus dem 14/15. Jahrhundert. Sie beherbergt das Burgmuseum. Ein Panoptikum, eine Waffenausstellung, ein Münzamt; an Wochenenden ein Ritterkampf und Bogenschießen warten in der Burg auf die Besucher.
Wertvolle kirchliche Bauten sind die gotische reformierte Kirche auf dem Avas (1410, 1780 erweitert), der daneben stehende Glockenstuhl im Renaissancestil aus 1570, die spätbarocke römisch-katholische Kirche, die sog. Allerheiligenkirche (1743), die barocke Minoritenkirche und -kloster (1734), die spätklassizistische evangelische Kirche (1797), die ungarisch-orthodoxe Kirche im Zopfstil (1806), die klassizistische griechisch-katholische Kirche (1868), die romantische Synagoge (1863). Ausstellungen: Ottó Herman-Museum, Galerie Miskolc, Museum des Hüttenwesens, Museum der Ungarisch-Orthodoxen Kirche. Das barocke Gebäude (1727) des Komitatshauses wurde im Jahre 1836 klassizistisch umgebaut. Das Rathaus ist im romantischen Stil gebaut (1860). Die einzigartig schöne Erholungsregion von Miskolc (Lillafüred) ist um den Stausee Hámori-tó errichtet worden. Das Schloßhotel ist eines der schönsten im romantischen Stil errichteten Gebäude in Mitteleuropa. Die Sehenswürdigkeiten des Ortes sind noch der Hängegarten, die Tropfsteinhöhle Szent István, und die Anna-Höhle aus Kalktuff sowie der Wasserfall. In der Szeleta-Höhle, die erst 1906 erschlossen wurde, fand man die Funden des Menschen aus der Eiszeit. Der Urhochofen, eine Sehenswürdigkeit von industriegeschichtlicher Bedeutung in Újmassa stammt aus dem 18. Jh. Das Ottó Herman-Gedenkhaus hilft dabei, die geologischen und botanischen Formationen des Bükkgebirges kennenzulernen. Der Wildpark im Csanyik-Tal auf 20 ha Oberfläche zeigt fast 60 Tierarten.
Miskolc (Tapolca) Dieser traumhafte in ganz Europa einzigartige Erholungsort ist ein Wunder der Natur. Im Tapolcaer Naturpark befinden sich das phantastische Höhlenbad, das geräumige Strandbad und der kleine See zum Bootfahren. Das dampfende, heilende Warmwasser mit der kristallklaren Luft der Höhle wirkt heilsam auf die Atemwege. Tapolca bietet seinen Besuchern rund um das Jahr eine Erholung.
Bekannteste ständige Veranstaltungen: Diósgyőrer Burgspiele (Mai), "Bartók+..." Miskolcer Internationales Opernfestival (Juni), Kaláka Folklorefestival (Juli), Internationales Dixielandfestival (Juli), Mittelalterliche Burgtage in Diósgyőr (August).

Lillafüred

Der Erholungsort gehört zum Gebiet Miskolc, und liegt am malerischen, durch die Aufstauung des Baches Garadna entstehenden Hámori-See. Sehenswürdigkeiten: Palota Szálló (Palasthotel, 1930) mit einem Hängegarten, Park und Strandbad; Wasserfall; Höhlen.

Miskolctapolca

Der an Naturschönheiten reiche Badeort gehört zur Stadt Miskolc. Er hat ein einzigartiges Thermal-, Höhlen- und Teichbad, sowie Heilquellen, mit einer Temperatur von 27-31 °C. In der 5,7 Hektar großen Parkanlage gibt es ein Strandbad und einen Ruderteich.


Bilder von Miskolc
Miskolc Karte nagyítása >>


Miskolc


Hungary - Miskolc


Ungarn - Miskolc


Bücher | Impressum
Fliegenfotos: Civertan Studio
© 1989 - 2017 IranyMagyarorszag.hu

Sonntag, 30. April 2017. - 03:19:50