Es ist eine typische Tiefebenegegend mit kleinen traditionellen Dörfern, Bauernhöfen, an Kulturschätzen reichen Städten, Thermalbädern und Naturschätzen. Man findet die Romantik der Pussta nicht nur in Hortobágy, wenn man diese Region besucht.

Das Zentrum der Region ist Debrecen, das auch der Komitatssitz von Hajdú-Bihar Komitat ist. Zu dieser Region gehören auch das Komitat Jász-Nagykun-Szolnok und das Komitat Szabolcs-Szatmár-Bereg. Das riesige Gebiet zeigt ein einheitliches Bild: Die Tiefebene wird nur selten durch Hügel aufgeteilt, die nicht größer sind als ein paar hundert Meter.
Das Gebiet ist trotzdem nicht monoton: Es wird durch Flüsse - die Berettyó und die Theiß - aufgeteilt, und die Äcker werden oft mit Obst- und Weingärten angebaut. Es gibt in Nagykunság in Hortobágy viele Goldberge - die Hügel wurden von Menschen ausgebildet, und funktionierten als Friedhöfe. Die ehemaligen Flutgebiete sind schon aufgefüllt, aber wenn wir in Sárrét tiefer graben, finden wir auch heute Fischgerippe.

Nach der Flussregelung entstanden Altarme, die nicht nur an Fischen reich sind, sondern auch die Pflanzen und die Tiere sind speziell. Sogar können wir einem Hermelin und einem Otter begegnen. Auf der Stelle der Erde, die bei der Flussregelung ausgegraben wurde, befinden sich "Püttenwälder" und "Püttengraben", wo die Goldblume von Theiß und der Kren von Debrecen wachsen.

Die Tierzucht hat eine jahrhundertlange Tradition, dies ist im Naturzustand im Hortobagyer Nationalpark zu sehen, der zum Weltkulturerbe gehört. Im sumpfigen Gebiet der Szatmár-Bereg-Tiefebene sind viele Bäche und Seen, wo die Addern, die Erdläufer und die Wespenbussarde leben.

In der Region gibt es viele kulturelle Denkmäler: Eine landnahmezeitliche Erdburg in Szabolcs, in der das Parlament in der Zeit der Arpaden veranstaltet wurde; romanische Kirchen in Csaroda und Csengersima, sowie die gotische Kirche und der Glockenstuhl in Nagyszekeres. Das Wahrzeichen von Debrecen und den Reformierten ist die klassizistische Kirche, in der die Unabhängigkeit von Ungarn 1849 bekanntgegeben wurde.

Man muss unbedingt die Mühle aus Holz in Tarpa und die Wassermühle in Túristvándi besichtigen, die drei Räder mit unterem Zapfen hat. Die Adeligen haben wunderbare Schlösser und Herrenhäuser gebaut: Das Vay-Renaissanceschloss in Vaja oder die Burg in Kisvárda, die ein Ort des historischen Geschehen war. Es lohnt sich auch die Heiduckresidenz in Hajdúböszörmény, und das Almásy-Schloss in Törökszentmiklós, sowie das Hauptgebäude und den Park der Universität in Debrecen zu besichtigen.

im Nordliche-Tiefebene:


Észak-Alföld


Hungary - Northern Great Plain


Ungarn - Nordliche-Tiefebene


Bücher | Impressum
Fliegenfotos: Civertan Studio
© 1989 - 2017 IranyMagyarorszag.hu

Freitag, 28. April 2017. - 16:06:50