Die Gemeinde liegt am südlichen Fuße des 274 m hohen Berges Fülöp-hegy, sie ist der südliche Eingang des Káli-Beckens.

Das jenseitige Ufer ist ziemlich nahe, so gab es hier immer eine Übergangsstelle. Dieser Erholungsort hat 1300 Einwohner und ideale Naturgegebenheiten. Die blühende, mittelalterliche Siedlung wurde von den Türken verwüstet. Nach der Verheerung war sie unbewohnt, später eine dünn bevölkerte Heide, der Weinberg von Kővágóörs.

Die Vergnügungsfahrt mit einem Schiff wurde 1752 auferweckt, 1779 wurde ein Fährhaus am Ufer gebaut. Die Villa- und Erholungsheimeigentümer gründeten den Verein für Schöne Bäder und Ufer in Révfülöp, der mit seiner großzügigen Tätigkeit den Grund des heutigen Aussehens von Révfülöp schaffte.
Die Struktur der Siedlung veränderte sich nicht während der neuen Entwicklungen, und bewahrte ihren alten Charakter.
Dem Bahnhof gegenüber finden wir die Ruinen der aus Rotsandstein erbauten Kirche (13. Jahrhundert) des mittelalterlichen Dorfes Fülöp.

Das um den Hafen liegende Zentrum von Révfülöp ist immer lebhaft, mit eklektischen Gebäuden, Basaren, Bratöfen, Weinkellern. Hier steht auch das Haus mit der Sammlung der Heimatkunde (eine schöne Ausstellung über die Geschichte der Bäder und der Siedlung). In diesem Gebäude befindet sich auch die "Tóparti Galéria" mit schönen Kunstausstellungen.


Bilder von Révfülöp
Révfülöp Karte nagyítása >>


Révfülöp


Hungary - Révfülöp


Ungarn - Révfülöp


Bücher | Impressum
Fliegenfotos: Civertan Studio
© 1989 - 2017 IranyMagyarorszag.hu

Montag, 21. August 2017. - 02:38:34