Stadt mit 14 876 Einwohnern am Ufer des Flusses Bodrog. Handels- und Kulturzentrum der Gebiete Bodrogköz und Hegyalja.

Das reformierte Kolleg ist landesweit bekannt. Hier studierten u. a. György Bessenyei, Mihály Csokonai Vitéz, Ferenc Kazinczy, Lajos Kossuth, Bertalan Szemere und Mihály Tompa.
Sárospatak ist Geburtsort der Heiligen Elisabeth von Ungarn. Mit dem Bau des Burgschlosses begann Péter Perényi 1534. Unter den späteren Besitzern befinden sich unter anderen István Dobó, Zsuzsanna Lorántffy und Ferenc Rákóczi II. Die Burg war Schauplatz von bedeutenden historischen Ereignissen. Unter ihren Mauern befindet sich derzeit das Rákóczi Museum des Ungarischen Nationalmuseums. Die römisch-katholische Pfarrkirche wurde 1492 auf Grundmauern aus dem 13/14. Jahrhundert erbaut. Das reformierte Kolleg wurde 1531 von Péter Perényi, dem Bauherrn der Burg gegründet. Das heutige Gebäude wurde 1806 in klassizistischem Stil errichtet. Auf seinem Hof steht als Museum sogar heute das Gebäude des alten Kollegs aus dem 17. Jahrhundert. Die griechisch katholische Kirche im Zopfstil stammt aus dem 18. Jahrhundert.

Ausstellungsstätten: römisch-katholische Kirchensammlung im einstigen Jesuitenordenshaus; Galerie von Sárospatak und Museum der wissenschaftlichen Sammlungen des reformierten Kollegs.
Die Stadt ist Ausgangspunkt von schönen Wanderwegen, auf dem Fluß Bodrog können auch Wassersportarten getrieben werden.


Bilder von Sárospatak
Sárospatak Karte nagyítása >>


Sárospatak


Hungary - Sárospatak


Ungarn - Sárospatak


Bücher | Impressum
Fliegenfotos: Civertan Studio
© 1989 - 2017 IranyMagyarorszag.hu

Freitag, 20. Oktober 2017. - 03:35:16