Das Balaton der Tiefebene ist der Tisza-See, der nächstgrößte See von Ungarn: Das geschützte Gebiet ist das Eden von Vögel und den Urlaubern.

Die Wasserfläche von 127 km2 wurde 1970 künstlich zustande gebracht. Der See mit seiner Umgebung ist ein Teil von vier Komitaten (Heves, Borsod-Abaúj-Zemplén, Jász-Nagykun-Szolnok und Hajdú-Bihar), die Flora und Fauna, sowie die Kultur ist vielfarbig und vielfältig.

Das Regionszentrum ist Tiszafüred: Damals wurde hier die erste Holzbrücke über dem Fluss gebaut, seine Sattelproduktion und die Töpferei waren überall bekannt.

Der Miksa-Krug, das Tongefäß mit einem reich dekorierten Husaren wird heute noch hergestellt. Wenn wir dort sind, sollen wir die ehemalige klassizistische Lipcsey-Kurie besuchen, in der heute das Kis Pál Museum funktioniert.

Ein großer Teil des Tisza-Sees - auch das Vogelreservat - gehört zum Hortobagyer Nationalpark, der zum Weltkulturerbe gehört. Die seltenen Vogelarten (die Flußscharbe und der Waldgeier) können hier gut ein Nest bauen. Der See und die Altarme der Theiß sind an Fischen reich, in Hortobágy weiden die Schafe und hier nisten viele anderen Vögel, z. B. die Großtrappe, sowie die Brachschwalbe.
Die Umgebung von Tiszadercs ist ein beliebtes Jagdgebiet, indem finden wir im Arboretum in Tiszaigar die wichtigste Baumsammlung der Umgebung. Hier befindet sich z. B. die Sumpfzypresse und der Mammutbaum.

Der See und die Umgebung sind seit der Jungsteinzeit bewohnt: Die Archäologen haben Fundgegenstände aus der Kupferzeit in Tiszaszőlős und Überreste eines Dorfes aus der Zeit der Árpáden in Tiszaörvény gefunden. Die entvölkerte Gegend wurde nach dem Austreiben der Türken von Reformierten und Katholiken besiedelt. Die reformierte Kirche von Kunmadaras hat auch Lajos Kossuth besucht. Die Türme von Karcag und von Kunhegyes sind von der Pussta - auch von den Goldbergen - gut zu sehen.

Die größeren Städte sind die sich dynamisch entwickelnde Tiszaújváros mit ihrem Sportzentrum und Thermalbad, sowie Karcag. Am Rand von Karcag stehen heute noch die typischen Tschardas: Morgó und Ágota.

Tiszafüred und Abádszalók wurden als Erholungsstätte ausgebaut:
Am Strand kann man nicht nur am Damm in der Sonne liegen, sondern auch den Jetski, den Gleitflug und das Wasserfahrrad ausprobieren.
"Der Sommer in Abádszalók"
bietet von Juni bis August vielfältige Musik- und Sportprogramme.  Auch das Kirschfestival in Nagykörű, die Reitertage in Kőtelek, der Triathlon-Wettbewerb in Kisköre und der Markt am Sankt Stephan Tag in Poroszló warten auf die Besucher.

Die sich nach Ruhe sehnen, können mit einem Segelboot oder einem einfachen Boot fahren, mit denen man den See durchstreichen kann. Die beliebteste Strecke ist zwischen Poroszló und dem Theißaltarm in Füred.
Wir können um den See herum auch mit einem Fahrrad fahren oder in der Pussta von Nagyivány reiten.

Theiß-See Karte nagyítása >>
im Theiß-See:


Tisza-tó


Hungary - Lake Tisza


Ungarn - Theiß-See


Bücher | Impressum
Fliegenfotos: Civertan Studio
© 1989 - 2017 IranyMagyarorszag.hu

Sonntag, 26. Februar 2017. - 15:59:45